Cosmo ist eine Serie von Objekten, die gemeinsam von Handwerkern und Designern unterschiedlicher geografischer und kultureller Herkunft produziert werden. Im Mittelpunkt steht der Wissensaustausch zwischen Handwerkern, die geflüchtet sind und einen Neuanfang in Europa suchen, regionalen Handwerkern mit ihrer Verankerung und ihrem Netzwerk vor Ort, sowie mit Designern, die mit ihren Fachkenntnissen und Ideen dazu beitragen, die Produkte zu gestalten. Lupo Burtscher haben dieses Langzeitprojekt initiiert und sind die künstlerischen Leiter von Cosmo.

1/4

2/4

3/4

4/4

Cosmo ist eine Marke und eine kommerzielle Plattform für Produkte, die handgefertigt werden, und die den Austausch und den Dialog fördern will. Die Objekt-Serie vereint das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen, Traditionen und gestalterischer und handwerklicher Eigenschaften aller Beteiligten. Der Ausgangspunkt ist unsere Gegenwart, und das Bedürfnis nach einer Antwort auf die Frage, wie Flüchtlinge aktiver und stärkender Teil einer gemeinsamen Gesellschaft werden können. Die Interaktion zwischen Handwerk und Design, die interkulturellen Kenntnisse und das gemeinsame Wissen, bereichern, schaffen neue Arbeitsprozesse, neue Kooperationen und neue Produkte. Sie ist ein Anstoß für Veränderung.

Cosmo hat keinen fixen Produktionsort, sondern schafft Synergien an unterschiedlichen Orten und in diversen Werkstätten, um Flüchtlingen als Mitarbeiter, Unternehmer und Geschäftspartner den Einstieg in die Arbeitswelt zu eröffnen.

Cosmo produziert und vermarktet die Objekte und ist eine Plattform für das Teilen von neuen Möglichkeiten, Wissen und Erfahrungen. Im Mittelpunkt steht die gemeinsame Arbeit, in welche die persönlichen Geschichten und kulturellen Hintergründe einfließen. Sie sollen zu einem neuen Selbstverständnis im interkulturellen Dialog beitragen.

1/8

2/8

3/8

4/8

5/8

6/8

7/8

8/8

Time to relight

Die erste Edition von Cosmo nennt sich Time to relight und wurde vom Handwerker Bakary Darboe aus Gambia und Lupo Burtscher entwickelt. Auf Einladung des Centro Piemontese di Studi Africani und im Austausch mit der Waldenserkirche aus Turin entwickelte das Designbüro gemeinsam mit dem asylsuchenden Tischler Bakary Darboe aus Gambia die Produktserie Time to relight. Die erste Edition wurde 2015 auf der unabhängigen Designmesse Operae in Turin ausgestellt. Der regionale Handwerksbetrieb vor Ort war für diese erste Produktserie die Tischlerei Christian Mittendorfer und die Drechslerei Fritz. Diese Serie besteht aus handgefertigten Holzobjekten – Kerzenständern, Obstschalen und Vasen.

Jahr

2015

Zusammenarbeit

Bakary Darboe, Christian Mittendorfer, Drechslerei Fritz, Benno Vinatzer

Webseite

meet-cosmo.it

Fotodokumentation

Ivo Corrà