Famos Design

Sissa, Max und Marta, Betta, Rosetta

Schön, funktional und unkompliziert im Nachbau: so lautet der Anspruch an die Designobjekte, die Lupo Burtscher im Auftrag der Werkstätte für Menschen mit psychischer und physischer Beeinträchtigung der Bezirksgemeinschaft Unterland entwickeln soll. Das Ergebnis sind drei aufs Wesentliche reduzierte Gebrauchsgegenstände für den Eingangsbereich eines Zuhauses.

1/6Marta, Betta und Rosetta, Max, Sissa

2/6Sissa

3/6Sissa

4/6Max

5/6Marta, Betta und Rosetta

6/6Betta

Die Jackenablage besteht aus fünf Basiselementen in V-Form, die beliebig verlängert werden können. Die Holzteile können einfach in ein Lederband eingefädelt werden, das dann an der Decke befestigt wird. Der Hocker Max bietet zusätzlich zur Sitzfläche vier Aufhänger für Schuhe. Versteckte Magnete sind das Geheimnis der minimalistischen Schlüsselbretter in unterschiedlichen Größen. Alle Objekte sind aus Eichenholz und werden gesteckt und verleimt bzw. verklebt. Eine vorausgehende Recherche und Anpassung an die vorhandenen Fähigkeiten der Menschen in den Werkstätten hat bestimmt, welche Materialien und Arbeitsweisen zur Anwendung kommen.

Filter

Kunde

Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland

Jahr

2010

Produzent

Werkstätte Vill (Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland)

Fotodokumentation

Ivo Corrà

Projekttext

Margareth Kaserer