Visible

When art leaves its own field and becomes visible as something else

Visible ist ein Forschungsprojekt zu zeitgenössischer Kunst, das von der Cittadellarte–Fondazione Pistoletto in Zusammenarbeit mit der Fondazione Zegna in Auftrag gegeben wurde. Das erste Ergebnis von Visible ist ein Buchprojekt, das von Angelika Burtscher und Judith Wielander konzipiert und herausgegeben wurde (Verlag: Sternberg Press). Von Lupo Burtscher stammen das Design und die Ausstellungsmodule für die Wanderausstellung.

1/11

2/11

3/11

4/11

5/11

6/11

7/11

8/11

9/11

10/11

11/11

Visible fördert und zeigt künstlerische Praktiken, die auf sozialen und kulturellen Visionen gründen, sich mit transformativen Prozessen der Gesellschaft beschäftigen und diese auch mitgestalten wollen. Das Buch stellt in Zusammenarbeit mit neun KuratorInnen 41 Kunstpraktiken vor. Der Untertitel weist auf den Inhalt hin: „when art leaves its own field and becomes visible as something else“. Die sozialkritischen und gesellschaftspolitischen Positionen erzählen von der Notwendigkeit, neue Wirtschaftsmodelle zu entwickeln und für eine gerechte Verteilung von Ressourcen und Zugang zu Informationen zu sorgen. Sie berichten von der Dringlichkeit, Ökologie und Landschaft neu zu überdenken, vom Potenzial von Diversität und von der Entwicklung und Erprobung partizipatorischer und demokratischer politischer Modelle.

When art leaves its own field and becomes visible as something else

Die Gestaltung der Publikation hat Lupo Burtscher übernommen. Zwischen den Seiten ragen neun bunte Stoffbänder – ein Band für jede/n GastkuratorIn – heraus. Die neun Stoffbänder schlängeln sich über den Buchrücken hoch und strukturieren das Buch in neun parallele Erzählstränge. Mittlerweile ist aus dem Buch ein gefragtes Recherchetool zu engagierter Kunst geworden, das voller Entdeckungen und Inspirationen steckt.

1/4

2/4

3/4

4/4

Eine mobiles Ausstellungstool

Für die Wanderausstellung von Visible, die in der Cittadellarte–Fondazione Pistoletto zuerst gezeigt wurde, haben Lupo Burtscher ein Modul entworfen, das als Raum im Raum funktioniert. Aus schlichtem Karton werden Formen gestanzt, die beliebig zusammengebaut werden können. Buchregal, Lesezirkel, Denkort… mit Sitzhockern ergänzt, kann dieses Objekt unterschiedliche Funktionen einnehmen.

Kunde

Cittadellarte – Fondazione Pistoletto & Fondazione Zegna

Jahr

2010

Mit Beiträgen von

Alterazioni Video, Maria Thereza Alves, Aspra.mente, Patrick Bernier and Olive Martin, Anna Best, Francisco Camacho, Cecilia Canziani, CAMP, Santiago Cirugeda (Recetas Urbanas), Teddy Cruz, Neil Cummings and Marysia Lewandowska, Anna Colin, Fadaiat, Hu Fang, Cao Fei, Anna Scalfi Eghenter, Frente 3 de Fevereiro, Sou Fujimoto Architects, Emiliano Gandolfi, Goldin+Senneby, Julieta González, Gugulective, Zheng Guogu, Jeanne van Heeswijk, Paul Ramírez Jonas, Alon Levin, Goddy Leye, Raimundas Malašauskas, Jill Magid, Darius Mikšys, Mihnea Mircan, Nástio Mosquito, Ciprian Muresan, Jesús Bubu Negrón, Gabi Ngcobo, Offer and exchange, Progetto Diogene, Publink, Elvira Dyangani Ose, Wanda Raimundi-Ortíz, Pedro Reyes, Saskia Sassen, Jonas Staal, Xu Tan, Javier Téllez, Tercerunquinto, Bert Theis, Ana Laura López de la Torre, Judi Werthein, Ming Wong, Mlu Zondi

Kuratoren

Angelika Burtscher, Judith Wielander

Verlag

Sternberg Press

Preise

AIAP Woman Design Award, Fedrigoni Top Award

Fotodokumentation

Malthe Wöhler

Projekttext

Margareth Kaserer