Anna Scalfi Eghenter. KataLogos

KataLogos versammelt ausgewählte Arbeiten der Künstlerin Anna Scalfi Eghenter von ihren Anfängen in den Achtzigern bis heute und folgt dabei einer komplexen inneren Logik, die sich zwischen Text, Bild und eigens entwickelten Piktogrammen bewegt. Die Künstlermonografie hat Lupo Burtscher in engem Dialog und Austausch mit der Künstlerin und dem Kurator Andrea Viliani in einem zeitintensiven Arbeitsprozess gestaltet.

1/17

2/17

3/17

4/17

5/17

6/17

7/17

8/17

9/17

10/17

11/17

12/17

13/17

14/17

15/17

16/17

17/17

Das Buch ist in zwölf „loci“ aufgeteilt: Bereiche, in denen die Arbeiten Eghenters organisiert sind und gleichzeitig in Form von weiterführenden Texten reflektiert werden. Jedem Abschnitt ist ein grafisches Symbol zugeordnet. Das Buchcover vereint fast visionär die Synthese aller Symbole in einer blau-diamantenen Form.

Vorangestellt ist dem Katalog eine „ratio“, die als methodologische Voraussetzung gedacht ist. Originale Dokumente der Arbeit Eghenters und Texte der KunstkritikerInnen, KuratorInnen und SoziologInnen Cecilia Canziani, Heather Höpfl, Roberto Pinto, Antonio Strati und Andrea Viliani illustrieren die Entwicklung dieser künstlerischen Praxis.

Die Künstlerin und Soziologin Anna Scalfi Eghenter (*1965, Trient) sieht ihre Praxis als ein Instrument der Intervention in das Laboratorium des Realen. In ihren Performances, Aktionen und Forschungen scheint eine sie antreibende Notwendigkeit durch, sich mit sozialen Regeln und den daraus resultierenden Prozessen zu messen – von der Bürokratie zur Behinderung, von der Politik zum Geschlecht; außerdem eine Dringlichkeit, sich in die Gesellschaft einzumischen und Sinn und Handlung der künstlerischen Praxis zu kontextualisieren. Anna Scalfi Eghenter – KataLogos ist Teil des Projektes Opera Civica (TN) der Fondazione Galleria Civica-Centro di Ricerca sulla Contemporanietà, kuratiert von Andrea Viliani. KataLogos wurde bei Silvana Editoriale in Mailand publiziert.

Filter

Kunde

Fondazione Galleria Civica Trento

Jahr

2011

Mit Beiträgen von

Cecilia Canziani, Heather Höpfl, Roberto Pinto, Antonio Strati, Andrea Viliani

Kuratoren

Andrea Viliani

Verlag

Silvana Editoriale

Fotodokumentation

Malthe Wöhler

Projekttext

Margareth Kaserer