Casa Tabarelli 1968 – 2008

Ein Haus inmitten der Weinberge bei Girlan, erbaut in den Jahren 1968-69, innen- sowie außenarchitektonisch ein Zeugnis außergewöhnlicher Formgebung. Vier Persönlichkeiten haben dort ihre Handschriften hinterlassen: der italienische Stararchitekt Carlo Scarpa, der den Entwurf anfertigte, sein Assistent Sergio Los, der für die Ausarbeitung zuständig war und die Auftraggeber Gianni Tabarelli de Fatis und seine Frau Laura, ein Sammlerpaar mit unternehmerischem Hintergrund. Die spannende Geschichte dieses Projektes erzählt Roberto Gigliotti im Buch Casa Tabarelli 1968 – 2008, erschienen in der Bozen Bolzano University Press und grafisch gestaltet von Lupo Burtscher.

1/13

2/13

3/13

4/13

5/13

6/13

7/13

8/13

9/13

10/13

11/13

12/13

13/13

Die Schrift auf dem Cover ist an das prägnante Designmuster des zentralen Elementes des Hauses, der mobilen Wohnwand in Schwarz-Weiß, angelehnt. Hervorgehobene Zitate, Ideen und Erinnerungen in hellem Rostbraun schweben im unteren Drittel der Seiten unter den Texten. Das zweisprachige Buch ist ein Versuch, sich der Materie inhaltlich und optisch auf eine poetische Weise zu nähern, ohne dabei die Fakten der Geschichte aus den Augen zu verlieren. Skizzen und Pläne, historische Aufnahmen, Interviews, vertiefende Betrachtungen und Zitate der Beteiligten ermöglichen ein facettenreiches Bild dieses außergewöhnlichen Unterfangens, das durch eine großzügige Fotoserie der Innenräume und Außenansichten des Hauses in der Buchmitte vervollständigt wird.

Filter

Kunde

Fakultät für Design und Künste – Freie Universität Bozen

Jahr

2008

Autor

Roberto Gigliotti

Fotoessay

Davide Franceschini (outdoor), Curzio Castellan (indoor)

Verlag

Bozen-Bolzano University Press

Fotodokumentation

Luca Meneghel

Projekttext

Margareth Kaserer