Le post é la lerch – Der Ort ist der Raum

Trienala Ladina 2019

Die Trienala Ladina ist eine Veranstaltung für zeitgenössische Kunst, die vom Museum Ladin Ciastel de Tor in St. Martin in Thurn im Gadertal organisiert wird und der Vertiefung und Aufwertung des künstlerischen Ausdrucks auf ladinischem Gebiet gewidmet ist. Im Jahr 2019 erkundet sie das Thema Le post é la lerch – Der Ort ist der Raum.

1/7

2/7

3/7

4/7

5/7

6/7

1/5

2/5

3/5

4/5

5/5

Visuelle Kommunikation

Die Gruppenausstellung Le post é la lerch zeigt Gemälde, Fotografien, Performances und Installationen zum Thema „Raum“, realisiert von KünstlerInnen aus dem ladinischen Kulturraum, die den vom Museum organisierten Wettbewerb Trienala Ladina 2019 gewonnen hatten.

Einladungskarte, Plakat, Inserat, Katalog, Fahnen und Banner spielen mit der Idee flexibler Raumkonstruktionen anhand sich überlagernden Flächen. In der grafischen Übersetzung entsteht ein Eindruck von Bewegung und einer Vielzahl an möglichen Variationen, die sich gegenseitig affizieren.

1/3

2/3

3/3

Ausstellungsdesign

Räume wirken auf Inhalte ein und umgekehrt. Die sich in den Druckmaterialien manifestierende Idee wird im dreidimensionalen Raum weitergeführt: die Positionen der sechs KünstlerInnen, aufgeteilt in zwei größeren Räumen, sind durch Flächen in Grautönen gekennzeichnet, die an den Wänden beginnen und am Boden ineinander fließen. Damit wird metaphorisch die Frage nach Kreuzungspunkten und Überschneidungen der Arbeiten gestellt, sowie ein möglicher Dialog angedeutet. Zitate der beteiligten KünstlerInnen, über ihren Schaffensprozess, sind an der Wand angebracht. Sie „beschreiben“ auf diese Weise den Raum inhaltlich und formell und schreiben sich gleichzeitig sinnbildhaft ein.

Kunde

Museum Ladin Ćiastel de Tor

Jahr

2019-2019

Projektteam

Victoria Preuer

Kuratoren

Günther Moschig

Fotodokumentation

Studio Kostner

Projekttext

Margareth Kaserer