Le storie di Botticelli

Tra Boston e Bergamo

Die Accademia Carrara führt zum ersten Mal in einer Ausstellung zwei Werke von Botticelli – „Storia di Virginia“ und „Storia di Lucrezia“ – zusammen, nachdem sie 150 Jahre lang getrennt waren. Zu diesem Anlass werden auch zwei weitere Werke der Carrara von Botticelli gezeigt: das berühmte „Ritratto di Giuliano de’ Medici“ und „Vir Dolorum“, anhand derer ein Kapitel italienischer und europäischer Geschichte des 15. Jh. erzählt wird. Lupo Burtscher haben hierfür das Ausstellungsdesign und die Drucksorten gestaltet.

1/10

2/10

3/10

4/10

5/10

6/10

7/10

8/10

9/10

10/10

1/4

2/4

3/4

4/4

Das Ausstellungsdesign

Das Projekt wurde durch die Leihgabe der „Storia di Lucrezia“ des Isabella Stewart Gardner Museum von Boston ermöglicht. Eine goldene Linie leitet durch die Ausstellung, die den klassischen Stil der Werke und die Verwendung von Gold in der Malerei der damaligen Zeit betont. Auf Wissensvermittlung und vertiefte Informationen wird höchster Wert gelegt: jedes Werk wird detailliert beschrieben und mit wissenschaftlichen Dokumenten ergänzt. Eine Timeline erzählt aus Leben und Werk von Sandro Botticelli und stellt dazu parallel wichtige Ereignisse der damaligen Zeitgeschichte dar. Dazwischen sind großformatige Zitate zwischen den dargestellten Personen, die auf den Autor hinweisen, gestreut. Auf den zwei Postkarten werden jeweils Szenen bzw. Personen aus einem Werk herausgelöst vor einer einheitlichen Farbfläche positioniert.

Kunde

Accademia Carrara di Bergamo

Jahr

2018

Projektteam

Davide Giorgetta, Irene Sgarro

Fotodokumentation

Roberto Giussani (Ausstellung)

Projekttext

Margareth Kaserer