Leit- und Orientierungssystem für die Stadt Meran

Ein Orientierungssystem im öffentlichen Raum einer Stadt ist ein Verbindungsglied zwischen Stadtraum, Architektur und die Aneignung durch den Nutzer – Gast und Bewohner; es ist Ausdruck eines Ortes mit seinen landschaftlichen, historischen und kulturellen Bezügen. Ein Orientierungssystem vermittelt die Identität eines Ortes und macht eine Navigation zwischen Orten und Räumen möglich. Seit 2014 entwickelt Lupo Burtscher das Leit- und Orientierungssystem für Fußgänger und Radfahrer für die Stadt Meran.

1/24

2/24

3/24

4/24

5/24

6/24

7/24

8/24

9/24

10/24

11/24

12/24

13/24

14/24

15/24

16/24

17/24

18/24

19/24

20/24

21/24

22/24

23/24

24/24

Aufbauend auf diesen Grundgedanken entsteht ein übergreifendes Leit- und Orientierungssystem für die Stadt Meran. Lupo Burtscher gestalten das Erscheinungsbild bestehend aus einem Farbsystem, einem Schriftbild, einer Piktogramm-Familie und ein Gestaltungsraster für die Schildelemente in unterschiedlichen Formaten. Das Designstudio definiert zudem auch die maßangefertigten räumlichen Träger und gemeinsam mit einer interdisziplinären Arbeitsgruppe die Inhalte, die Strategie und Positionierung aller Elemente im öffentlichen Raum.

1/2Die Piktogramm-Familie

2/2Das Farb- und Schriftsystem

Farben, Karten, die Schrift und die Piktogramm-Familie

Das Orientierungssystem umfasst zweisprachige Richtungsschilder: petrol für Fußgänger und rot für Radfahrer, beschreibende Schilder in türkis für Dienstleistungen, ein dreisprachiges Stadtkartensystem: Kartenausschnitte und Themenparcours, und die Kennzeichnung und dreisprachige Beschreibung von Sehenswürdigkeiten.

Die Grotesk-Schrift Maison Neue schafft einen eigenständigen Charakter in unterschiedlichen Schriftgrößen: Makroelemente, die schon aus großer Distanz lesbar sind, sowie Mikroelemente, die erst aus der Nähe dem Nutzer Informationen vermitteln. Die Meran Piktogramm-Familie baut sich aus den Kurven und Linien der Schrift auf.

1/3Die Montage

2/3Die Montage

3/3Die Montage

Ein flexibles Modulsystem für die Stadt Meran

Der Ausgangspunkt – der Träger – ist ein rundes dunkelgraues Rohr, welches mit Funktionen – Schildelementen in diversen Formaten – ausgestattet wird; ein flexibles Modulsystem entsteht.

Die zweisprachigen Richtungsschilder in petrol und rot vermitteln in drei Ebenen den Ort, die Richtung und die Zeit für das Zurücklegen eines Weges. Die Stadtkarte im Großformat wird an strategischen Orten der Stadt positioniert und zeigt ausgerichtet nach Norden einen Kartenausschnitt der Stadt. Eine Übersichtskarte der Stadt zeigt sieben Themenparcours und beschreibt alle Orte in drei Sprachen.

Kunde

Gemeinde Meran

Jahr

2014-ongoing

Projektteam

Sofia Bresciani, Lara Catalani, Giuliano Chimenti, Claudia Polizzi, Antonino Rizzo, Andreas Trenker

Preise

Red Dot Award 2016, winner

Fotodokumentation

Daniel Mazza