La legge è relativa per tutti

La legge è relativa per tutti (Das Gesetz ist für alle relativ) heißt eine Ausstellung der Fondazione Sandretto Re Rebaudengo aus Turin, kuratiert von Anna Colin und Elena Sorokina. Lupo Burtscher hat das Ausstellungsdesign entworfen sowie für das Projekt Hotel Africa von formazero innerhalb der Schau ein Booklet gestaltet.

1/5

2/5

3/5

4/5

5/5

Der Titel La legge è relativa per tutti steht im Ausstellungsort des Palazzo Re Rebaudengo in Guarene d’Alba, mit fragilem, rotem Faden an die Wand genäht. Dieser Faden zieht sich durch alle Räume der Ausstellung, umrahmt die groß geschriebenen und hoch positionierten Labels der Werke und verbindet sie untereinander. Eine kleine Bibliothek auf goldenen Füßen, ebenfalls von Lupo Burtscher kreiert, lädt zur Vertiefung in die Themen der gezeigten Arbeiten ein.

1/11

2/11

3/11

4/11

5/11

6/11

7/11

8/11

9/11

10/11

11/11

Das Booklet Hotel Africa erzählt von der Besetzung der Ex-Lagerhallen Tiburtina in Rom durch sudanesische, eritreische und äthiopische Flüchtlinge und deren anschließenden polizeilichen Räumung. Das römische Kollektiv formazero arbeitet diese Geschichte in seinem Projekt euphonia auf. Drei Kapitel, graphisch durch unterschiedliche Seitenbreiten und zwei verschiedene Papiere abgeteilt, versammeln die unterschiedlichen Stimmen, die direkt oder indirekt bei Tiburtina involviert waren. Das fragmentarische Fotomaterial beobachtet den Ort behutsam aus der Distanz.

Kunde

formazero, Fondazione Sandretto Re Rebaudengo

Jahr

2007

Kuratoren

Anna Colin, Elena Sorokina

Fotodokumentation

Luca Meneghel (booklet)

Projekttext

Margareth Kaserer