Parallel Events zur Manifesta 7

Das Projekt für die Parallel Events zur Manifesta 7 ist eine Zusammenarbeit von Lupo Burtscher mit der Designerin Luisa Lorenza Corna und beinhaltet eine Corporate Identity, die dazugehörigen Druckmaterialien wie Fahnen, Plakate, Pressemappen, Sticker und Stempel, eine eigens herausgegebene Zeitung sowie einen Katalog, der nach dem Abschluss der Manifesta 7 erschienen ist.

1/8

2/8

3/8

4/8

5/8

6/8

7/8

8/8

Manifesta, die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst, findet 2008 in Südtirol und dem Trentino statt. Parallel dazu organisieren 108 lokale, im Kunstkontext agierende Initiativen und Vereine ein Programm, das gemeinsam kommuniziert werden soll. Eine großformatige Zeitung, die auf Deutsch, Italienisch und Englisch erscheint, bringt die verschiedenen Veranstaltungen kompakt unter einen Hut.

Die drei „L“ der ParaLLeL Events sind frei, aber im gleichen Abstand zueinander im Raum arrangiert. Sie ergeben eine klare, unverkennbare Signatur, die sich sowohl als Logo im Großformat als auch als Pattern eignet.

Mit den Druckmaterialien in der Signalfarbe Orange können die teilnehmenden Kunstorte ihre Zugehörigkeit zu den Parallel Events räumlich kennzeichnen. Gadgets für das Publikum zum Mitnehmen erhöhen den Sichtbarkeits- und Wiedererkennungsfaktor zusätzlich.

1/18

2/18

3/18

4/18

5/18

6/18

7/18

8/18

9/18

10/18

11/18

12/18

13/18

14/18

15/18

16/18

17/18

18/18

Der umfangreiche Katalog erscheint nach dem Abschluss der Manifesta 7 und den Parallel Events. Die Herausgeberinnen Angelika Burtscher und Sabine Gamper haben sich dabei zum Ziel gesetzt, eine Rückschau als bleibendes Dokument zu erstellen. Dementsprechend erhält er in der Einführung einen selbstreflexiven Text, in dem AkteurInnen in einer Gesprächsrunde über dauerhafte Elemente des Projektes diskutieren. Insgesamt spricht der Katalog vor allem durch Bilder, die den starken Input der Biennale auf die lokale Szene dokumentieren.

Kunde

Autonome Provinz Bozen-Südtirol, Provincia autonoma di Trento

Jahr

2008

Zusammenarbeit

Sabine Gamper, Luisa Lorenza Corna

Fotodokumentation

Luca Meneghel

Projekttext

Margareth Kaserer